Gemeinsam die Landeshauptstadt erkunden

Jugendliche Flüchtlinge der Übergangsklasse des IKA und SchülerInnen des BG/BRG Reutte zeigen in diesem gemeinsamen Projekt, wie gelebte Integration funktionieren kann.

Innsbruck mit anderen Augen sehen – so haben neulich 31 junge Leute aus Reutte die Landeshauptstadt erlebt. Die Besonderheit der Gruppe war dabei die Zusammensetzung: Eine Klasse des BG/BRG Reutte und die „Flüchtlingsklasse“ am IKA unternahmen diese Exkursion gemeinsam. Letztere besuchen junge Erwachsene aus Syrien, Somalia und überwiegend Afghanistan. Ziel der Exkursion war es, ein paar Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt kennenzulernen. Dies wurde mit einer Stadtrallye in Dreierteams absolviert. Anschließend wurde der Stadtturm bestiegen, um das zuvor eroberte Terrain von oben zu besichtigen und einen herrlichen Ausblick zu genießen. Am Nachmittag ging’s in den Alpenzoo zu Luchsen, Steinböcken, Bartgeiern und anderen Alpenbewohnern. Der gemeinsame Tag in Innsbruck war der Abschluss des im letzten Jahr begonnen Curriculums „Project Humanity“. Die Umsetzung wurde dankenswerterweise vom Rotary-Club  finanziell unterstützt.

Barbara Wankmiller